Allgemeine Geschäftsbedingungen

Für die Nutzung der Angebote von SpielNatur gelten folgende

Allgemeine Geschäftsbedingungen

stand: 01.12.2018

Anmeldungen zum jeweiligen Angebot erfolgen schriftlich per E-Mail oder über das Kontaktformular und beinhalten folgende Informationen:

Vor- und Nachname, Adresse und Kontaktdaten (mindestens) eines Erziehungsberechtigten sowie Vor- und Nachname und Geburtsdatum des Kindes. Bitte bei den Gruppenzeiten Erst- und Zweitwunsch angeben (falls eine Gruppe bereits voll ist bzw. aufgrund zu geringer Teilehmerzahl nicht zustande kommt).

Sobald die Anmeldung eingetroffen ist, ist die Kursteilnahme verbindlich und verpflichtet zur Einzahlung des Kursbeitrages.

Die Bezahlung ist fällig, sobald die Anmeldung erfolgt ist bzw. erfolgt bis spätestens eine Woche im Vorhinein per Banküberweisung auf das, in der Rechnung genannte, Konto. Mit Eintreffen des Kursbeitrages auf dem SpielNatur Bankkonto wird der Platz fixiert.

Wird ein Kurs aufgrund zu geringer Teilnehmerzahl bzw. aus Gründen die bei der Veranstalterin liegen, abgesagt, ist ein Wechsel in eine andere Gruppe möglich. Sollte diese Möglichkeit nicht zustandekommen, ist eine Gutschrift für einen der folgenden Kurse bei gleichzeitiger Anmeldung für diesen möglich, ansonsten wird der Kursbeitrag rückerstattet.

Die Eltern-Kind-Gruppen können lediglich als Blockangebot in Anspruch genommen werden.

Bei Einstiegen in einen laufenden Block – je nach Verfügbarkeit der Plätze – erfolgt die Abrechnung aliquot.

Die SpielNatur-Sommerwoche kann nur als ganze Woche gebucht werden.

Gemäß österreichischem Recht endet die Rücktrittsfrist mit Ablauf des 7. Werktages nach der Buchung.

Stornobedingungen Eltern-Kind-Gruppen

Bei Absagen oder Rücktritt bis zwei Wochen vor Beginn wird eine Bearbeitungsbebühr von EUR 40,- einbehalten.

Bei Absagen oder Rücktritt innerhalb zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn kann der Kursbeitrag nur dann rückerstattet werden, wenn eine Ersatzteilnehmerin oder einen Ersatzteilnehmer genannt wird. Bei Nichterscheinen bzw. bei nicht fristgerechter Abmeldung ist keine Rückerstattung des Kursbeitrages möglich.

Stornobedingungen Sommerwoche

Bei Absagen oder Rücktritt durch den Teilnehmer gelten folgende Stornogebühren:
bis 2 Wochen vor Kursbeginn: 50% der Kursgebühr
ab 2 Wochen vor Kursbeginn oder Nichterscheinen: 100% der Kursgebühr
Im Rücktrittsfall kann eine Ersatzperson genannt werden.

Bei Absagen durch den Veranstalter:
Bei Unterschreitung einer Mindestteilnehmeranzahl behält sich der Veranstalter vor, den
Kurs abzusagen und der Kursbetrag wird rückerstattet. Fällt ein Kurs vor Beginn aufgrund höherer Gewalt aus (Unwetterwarnung in vorletzter oder letzter Gefahrenstufe, Krankheit des Veranstalters, plötzliches Gefährdungspotential im Camp, …), werden alle TeilnehmerInnen informiert und der Kursbetrag wird rückerstattet. Die Nichtdurchführung eines Kurses aufgrund äußerer, in keinem betrieblichen Zusammenhang stehender Hindernisse, obliegt dem Veranstalter und der Kursbetrag wird rückerstattet.
Weitere Ansprüche können nicht erhoben werden.

Haftung:
Der Kursteilnehmer bestätigt mit der Anmeldung, dass er körperlich und geistig fähig ist, am jeweiligen Kurs teilzunehmen. Krankheiten, Allergien, Behinderungen oder Medikamenteneinnahme udgl. sind mir und meinen Kursleitern auf jeden Fall vor Kursbeginn mitzuteilen. Bei all unseren Kursen sind die Kursleiter angehalten, besondere Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten, um die Gefahr von Verletzungen, Unfällen udgl. zu vermeiden. Daher verpflichtet sich der Kursteilnehmer ausdrücklich den Sicherheitsanweisungen der Kursleiter und mir Folge zu leisten. Die Teilnahme an den Kursen erfolgt jedenfalls auf eigene Gefahr. Ich hafte nicht für Schäden oder Verletzungen jeglicher Art, die der Teilnehmer während des Kurses auf dem Gelände, an seinem Vermögen oder an seinem Körper erleidet, welche beispielsweise bei der An- und Abreise, bei Verletzung oder Unfällen, am Eigentum oder sonstigen Wertgegenständen etc. entstehen, wird ausdrücklich ausgeschlossen. Hierzu zählen insbesondere auch Schäden durch Verlust, Folgeschäden, Schäden Dritter oder Schäden, die durch Fälle höherer Gewalt verursacht werden. Der Abschluss einer privaten Storno-, Unfall- und Haftpflichtversicherung wird empfohlen. Während der gesamten Kursdauer herrscht absolutes Alkohol- und Drogenverbot. Jede Zuwiderhandlung wird mit dem Verlassen des Kurses geahndet. Die Kursgebühr wird nicht rückerstattet. Ich behalte mir vor, Teilnehmer aus disziplinären, gesundheitlichen oder anderen schwerwiegenden Gründen vom Kurs auszuschließen. Wird ein Kurs (zB.: aufgrund von Heimweh, Verstoß gegen Alkohol- und Drogenverbot, mutwillige Sachbeschädigung, Missachtung von Sicherheitsanweisungen, Behördenanordnung) vorzeitig abgebrochen, erfolgt keine Kostenrückerstattung.

Zusätzlich für Kinder- und Jugendlichenkurse:
Spätestens bei Kursantritt ist von den Erziehungsberechtigten an die Kursleitung vor Ort
bekannt zu geben: Telefonnummer, unter der der Erziehungsberechtigte oder die Abholperson jederzeit erreichbar ist, oder ob die Abreise des Teilnehmers selbständig erfolgt. e-card (widrigenfalls entstandene Kosten für Arzt, Apotheke etc. von den Erziehungsberechtigten zu tragen sind) Nach Kursende sind die Teilnehmer pünktlich abzuholen. Die Aufsichtspflicht endet jedenfalls mit der Übergabe des Teilnehmers an die abholberechtigte Person. Keine Aufsichtspflicht besteht, wenn die Teilnehmer nicht abgeholt werden und ich Maßnahmen erfolglos gesetzt habe, um die Erziehungsberechtigten zu erreichen (wird bei Kursantritt keine Telefonnummer bekanntgegeben, entfällt diese Verpflichtung). Im Falle eines Ausschlusses vom Kurs oder bei Abbruch eines Kurses sind die Teilnehmer unmittelbar vom Kurs abzuholen.
Die Kosten hierfür sind vom Teilnehmer selbst zu tragen, es erfolgt keine Kostenrückerstattung.

Diese Kurse sind ein wildnispädagogisches Angebot, deren Aktivität draußen (auch bei Regen), im Wald durchgeführt werden. Der Erziehungsberechtigte erklärt sich damit einverstanden, dass sein Kind/er auch außerhalb des Einwirkungsbereichs der Kursleiter alleine unterwegs ist (z.B. beim Holzsammeln), unter Aufsicht schnitzt, mit Werkzeugen hantiert und Feuer macht. Von den Kursleitern werden keine Medikamente verabreicht oder deren Einnahme sichergestellt.

Die Haftung für sämtliche Schäden aus jedem erdenklichen Rechtsgrund wird gegenüber dem Veranstalter und den Kursleiter auf grobe Fahrlässigkeit und Vorsatz beschränkt.

Salvatorische Klausel:
Sollte eine Bestimmung dieser Bedingungen unwirksam sein, wird die Wirksamkeit der
übrigen Bestimmungen davon nicht berührt. Beide Seiten verpflichten sich vielmehr, die
unwirksame Bestimmung durch eine wirksame, dieser Bestimmung möglichst
nahekommende Regelung zu ersetzen.

Gerichtsstand, Recht:
Es gilt österreichisches Recht. Gerichtsstand ist Krems an der Donau.